Download Anthropogene Vegetation: Bericht uber das Internationale by Erika, Sandro Pignatti (auth.), Reinhold Tüxen (eds.) PDF

By Erika, Sandro Pignatti (auth.), Reinhold Tüxen (eds.)

Show description

Read or Download Anthropogene Vegetation: Bericht uber das Internationale Symposium in Stolzenau/Weser 1961 PDF

Similar german_6 books

Philosophische Grundlagen der Biologie

In den letzten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ist die Philosophie der Biologie aus dem Schatten der physikorientierten Wissenschaftsphilosophie herausgetreten und hat sich als respektabler und blühender Zweig der Wissenschaftsphilosophie etabliert. In ihrem Buch entwickeln die Autoren eine neue Wissenschaftsphilosophie der Biologie auf einer konsequent realistischen und emergentistisch-materialistischen Grundlage.

Ubungsbuch Makrookonomik

Die inzwischen in der five. Auflage vorliegende "Makro|konomik und Neue Makro|konomik" von Felderer/Homburg ist eines der f}hrenden Lehrb}cher im deutschsprachigen Raum auf seinem Gebiet. Das zugeh|rige ]bungsbuch behandelt in enger Anlehnung an das Lehrbuch den gesamten Stoff der makro|konomischen Theorie f}r das Grund- und Hauptstudium.

Immunsystem und Infektiologie

Die neuerliche weltweite Zunahme von Infektionserkrankungen, Veränderungen der Resistenz von Erregern sowie unser zunehmendes Verständnis der Mechanismen immunologischer Reaktionen verleihen diesem Band gerade jetzt hohe Aktualität. Der thematische Schwerpunkt wird auf die Darstellung der Pathologie des Immunsystems einschließlich angeborener Immundefekte, chemotherapieresistenter Erreger, den Impfschutz, die molekulargenetischen Grundlagen der Allergie sowie die erworbene Immunschwäche gelegt.

Extra info for Anthropogene Vegetation: Bericht uber das Internationale Symposium in Stolzenau/Weser 1961

Example text

RAABE: Es stimmt, daB die Gletscher heutzutage fast an allen Punkten der Erde abschmelzen. 1m gesamten europaisch-asiatischen Raum ist das eindeutig der Fall. Aber warum schmelzen sie ab? Der Grund braucht nicht unbedingt der Warmefaktor zu sein, wenn wir ihn im allgemeinen Mittel nehmen. B. ist im Laufe der letzten ISO Jahre angestiegen. Die Jahresmittel-Temperaturen liegen jetzt urn etwa 1° hoher. Die mittleren Winter-Temperaturen sind aber in Schleswig-Holstein in der gleichen Zeit urn 2° angestiegen.

FENAROLI: Raben Sie auch solche Giftwirkungen bei alkalischem Staub von Zementund Kalkfabriken bemerkt? J. J. BARKMAN: Gar keine. In der Nahe von Kalkfabriken bekommen die Baume andere Epiphyten, mehr neutrophile Arten. Die Epiphytenvegetation wird nicht armer, nur anders. 18 DIE FLORA IN IHRER BEZIEHUNG ZUR SIEDLUNG UND SIEDLUNGSGESCHICHTE IN EINIGEN SUDFINNISCHEN STADTEN von AN N I K KI SAARISALO-T A U BE R T, Helsinki 1m Rahmen der Arbeit 1, tiber welche in Stolzenau 1961 vorlaufig berichtet wurde, ist zunachst einmal versucht worden, die eventuellen Korrelationen zwischen der lokalen Siedlungsgeschichte und der Verbreitung der Pflanzenarten im Weichbild dreier stidfinnischer Stadte aufzuklaren.

Ann. Bot. Soc. - Bot. Fenn. "Vanamo" 35 (I), 1-190 . Helsinki 1963. : Stufen, Standorte und Entwicklung von Hackfrucht- und GartenUnkrautgesellschaften und deren Bedeutung fiir Ur- und Siedlungsgeschichte. - Angew. Pflanzensoz. 16, 1-167. StolzenaujWeser 195 8 . zz J. TUXEN: lch habe mich etwa 10 Jahre mit eben diesen Fragen beschaftigt und gefunden, daB mindestens von Stiddeutschland bis herauf nach N arvik dieselbe Erscheinung anzutreffen ist, wie Sie sie beschrieben haben. Besonders im Norden zieht sich eine ganze Reihe von Acker-Unkrautarten, die bei uns noch mehr oder weniger tiberall auf den Ackern zu finden sind, urn so mehr in die Garten zurtick, je weiter man nach Norden kommt.

Download PDF sample

Rated 4.55 of 5 – based on 7 votes